Nun geht das Jahr 2009 dem Ende entgegen. Wird das Kalenderjahr 2010 für Deutsche besser, schlechter oder bleibt es gleich? Täglich hören wir Fragen, wie "ist die Wirtschaftkrise überstanden?"

Einige sagen, wir jammern auf einem hohen Niveau. Dabei kann sich jede Person selbst die Frage beantworten, wie sie die derzeitige Situation einschätzt. Damit eine einzelne Person Prognosen abgeben kann, fehlen natürlich gewisse Detailinformationen und häufig der Blick für das globale Geschehen. So kommt eine Wirtschaftsmeldung über einen Zahlungsverzug Dubais überraschend, aber ebenso für andere Personen nicht. Viele haben ihre Ersparnisse in der Wirtschaftkrise verloren, andere nicht.

Es grummelt bereits vor unserer Haustür, in einem Stadtteil in Hamburg, genannt Sternschanze. Bestimmte Zeitungen ziehen schon Parallelen mit den RAF-Anfängen. Wird hier ein Vergleich angestellt, um die Auflage zu erhöhen oder um Leser zu beeinflussen? Muss es erst soweit kommen? Ist dies vielleicht erst der Anfang?

Man kann vielleicht sagen, dass das Jammern und das negative Denken inzwischen zugenommen hat. Die Regierung ist nicht in der Lage, dem Volke, dem sie dienen sollte, ein langfristiges Konzept zu vermitteln, eben Ziele, Ideale, Werte. Positives muss her. Jeder einzelne muss für die Zukunft wieder Mut fassen und stolz sein können auf das Erreichte. Ärmel hochkrempeln, ran an die Arbeit bzw. Aufgabe. Aber es fehlt irgendwie an allen Ecken und Kanten.

Was fehlt denn nun genau?
Wo ist der Mangel?
Ein Urlaub mehr?
Eine weitere Reise in ferne Länder?
Eine Scheibe Brot mehr auf dem täglichen Frühstücksteller?

Dies sind Fragen, die können wir Ihnen nicht beantworten. Wir wissen aber, dass wir Gutes tun wollen. Gerade Kinder trifft die Situation besonders hart - und sogar Kinder in unserer Nähe. Kinder sind unsere Zukunft, deswegen setzen wir hier unseren Focus.

weihnachtsmann.jpgWieder hat das Team der NMMN zusammen mit der Geschäftsleitung entschieden, dem JUGENDHOF ESTETAL e.V., heil- und sozialpädagogische Wohngruppen für Kinder und Jugendliche, http://www.jugendhof-estetal.de eine Spende als Geldbetrag zum diesjährigen Weihnachtsfest zukommen zu lassen.

Der Geschäftsführer der NMMN, Michael Schütt, besuchte bereits mehrmals den Stammsitz und Wohngruppen des Jugendhofs persönlich. Ihn fasziniert die Anteilnahme und Aufopferung des Personals zur Integration der Kinder in die einzelnen Familien. Im Moment finden hier ca. 60 zu betreuende Kinder und Jugendliche ein neues zu Hause. Michael Schütt: "Wir freuen uns, diese Spende gerade dieses Jahr vornehmen zu können. Ohne unsere Kunden wäre dies jedoch niemals möglich gewesen, somit gilt allen ein grosser Dank."

Unsere Motivation: So schlecht die Zeit auch ist, es gibt immer Menschen, die bedürftiger sind!

Wir wünschen allen Kunden ein Frohes Weihnachtsfest + Guten Rutsch ins Jahr 2010.